Für Groß & Klein

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Spiel und Spaß für die ganze Familie standen beim Spielefest der Kinderfreunde Judendorf-Straßengel auf dem Programm.

Kurz vor Schulbeginn wurden an zehn Stationen nochmals so richtig der Sommer und die Ferien genossen. Mit Kindern und Eltern feierten unter anderen NAbg. Karin Greiner, Bürgermeister Harald Mulle, Vizebürgermeisterin Doris Dirnberger, GK Gerald Murlasits und die Obfrau des Frauenkomitees Gratkorn Katharina Wess.

„Ein großer Dank geht an die Kinderfreunde, die immer für die Jungen in unserer Gemeinde da sind“, betonte Karin Greiner. Kinderfreunde-Obmann Alois Hadler und sein Team arbeiten bereits an den nächsten Veranstaltungen.

So gibt es am 6. Oktober einen Kinderflohmarkt (Standgebühr 5 Euro, Anmeldungen unter 06506623632) und am 20. Oktober kommt der Kasperl zum Jubiläum 60 Jahre Kinderfreunde Judendorf-Straßengel

Fröhliches Treiben

Am 8. September fand in der ESV-Halle in Wundschuh bereits zum 10. Mal der beliebte Kinderflohmarkt statt.

Diese Veranstaltung bietet den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Spielsachen, Sportgeräte, Kleider etc. zu verkaufen oder zu tauschen. Die Teilnahme ist kostenlos, Tische und Bänke werden zur Verfügung gestellt. Der Veranstaltungsort - die ESV-Halle - hat auch den Vorteil, vom Wetter unabhängig zu sein.

Reges Flohmarkttreiben.

Zahlreiche „Verkäufer“ und „Käufer“ nützten daher diese tolle Gelegenheit und es herrschte ein reges und fröhliches Treiben. Auch LAbg. Renate Bauer, GK Karin Boandl-Haunold, Bürgermeister Willi Rohrer und Bürgermeister Karl Brodschneider waren unter den Gästen. Und alle freuen sich schon auf den nächsten Kinderflohmarkt im September 2019!

Beteiligung von Anfang an

In einer demokratischen Gesellschaft zu leben muss gelernt werden! Und das beginnt schon in elementaren Bildungseinrichtungen, wo Kinder erstmals das Leben in Gemeinschaften außerhalb von Familie und Verwandtschaft kennenlernen.

Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft, überreichte kürzlich Pädagoginnen und Betreuerinnen von vier steirischen Einrichtungen Zertifikate für besonderes Engagement zur Mitsprache der Kinder. KindergartenpädagogInnen und -betreuerInnen dabei zu unterstützen, die Kinder gut auf dem Weg zur Mitbestimmung zu begleiten, das ist das Ziel von „Beteiligung von Anfang an“ – eines Projektes des Landes Steiermark, durchgeführt von beteiligung.st, der Fachstelle für Kinder-, Jugend- und BürgerInnenbeteiligung. beteiligung.st begleitet dabei über einen Zeitraum von sechs Monaten elementare Bildungseinrichtungen bei der Umsetzung von Beteiligungsprojekten.

Die Teams der Einrichtungen erarbeiten in Workshops, wie Kinder bestmöglich demokratisch beteiligt werden können und setzen ausgewählte Modelle in der Praxis um. Dabei kommen speziell für die jeweilige Altersgruppe abgestimmte Methoden zum Einsatz. Denn diesmal waren neben Kindergarteneinrichtungen auch erstmals eine Kinderkrippe und ein Hort dabei.

So gilt es für jede Einrichtung auszuloten: Wie können wir die Kinder an Alltagsentscheidungen bestmöglich beteiligen? Welche Gremien für Mitbestimmung schaffen wir? So können die Kinder im Kindergarten St. Johann in Söding-St. Johann ihre Wünsche und Anliegen in einen Postkasten werfen, der wöchentlich gemeinsam ausgeleert wird. Die Kinder im Hort Hart können in ihrer Kinderkonferenz „Kids Runde“ – der Name wurde von den Kindern demokratisch entschieden – über Angebote im Hort mitbestimmen.

LR Ursula Lackner überreichte Katharina Fassolder (re.), Leiterin des Hortes Hart, und MitarbeiterInnen das Zertifikat. FOTO: Land Stmk

„Das Erlebte in der Kinderkrippe, im Kindergarten und Hort schult das Bewusstsein der Kinder für die Gemeinschaft und Gesellschaft sowie für die Bedeutung demokratischer Prozesse“, unterstreicht LR Ursula Lackner: „Das ist die Basis dafür, ein eigenständiges Denken zu entwickeln und als Erwachsene ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.“

Dieses Jahr haben vier Einrichtungen dieses Projekt abgeschlossen: der Volkshilfe Steiermark Hort in Hart bei Graz, der Kindergarten St. Johann in Söding-St. Johann, Kindergarten und Kinderkrippe in Großklein und der  KAGES Kindergarten in Graz.

Die Pädagoginnen und Betreuerinnen konnten die Zertifikate „Beteiligung von Anfang an“ von LR Lackner entgegen nehmen.

Weitere Informationen

  • Dieser Inhalt ist: Redaktioneller Beitrag
Letzte Änderung am Dienstag, 18 September 2018 07:58

Das könnte Sie auch interessieren!