Gesund & fit

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am 23. März ging die Veranstaltung „Gesunde Gemeinde Raaba-Grambach - Wir sind regional" im Veranstaltungszentrum Raaba-Grambach über die Bühne. Das umfangreiche Programm zur geistigen und körperlichen Gesundheit sowie Fitness lockte zahlreiche Besucherinnen und Besucher an.

Diesmal wurde ein besonderer Fokus auf den gesunden Genuss aus der Region gelegt und viele Direktvermarkter und ihre Produkte wurden vorgestellt. „In Raaba-Grambach verfügen wir über viele Experten zu unterschiedlichsten Gesundheitsthemen und auch über zahlreiche Lieferanten für den gesunden Genuss“, so Lukas Höller, Referent Gesunde Gemeinde. Der Arbeitskreis „Gesunde Gemeinde“ veranstaltete diesen „Gesundheitstag“ bereits zum zweiten Mal, um den Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern dieses Wissen zu vermitteln. Bürgermeister Karl Mayrhold freute sich über das große Interesse: „Es ist sehr schön, zu sehen, welchen großen Stellenwert das Thema Gesundheit in der Bevölkerung hat. Deshalb haben wir im Rahmen der Initiative ‚Gesunde Gemeinde‘ einige Maßnahmen gesetzt und arbeiten auch weiter daran, das Gesundheitsbewusstsein in unserer Marktgemeinde zu steigern.“ Die unterschiedlichen Ausstellerinnen und Aussteller deckten viele Gesundheitsthemen ab – Frischluft-Training, Yoga, Rückenschule, Massage, Persönlichkeitsentwicklung, Bergwandern, Burn out-Prävention oder Familien- und Sozialberatung. Aber auch der Genuss kam nicht zu kurz. Andrea Mühlwisch (Café Andrea) und Richard Hacksteiner (gastrowork) zauberten ein gesundes Buffet mit Zutaten aus der Region. 

Gut zu Fuß

Orthopädieschuhtechnik Edelsbrunner gibt bereits in der 2. Meistergeneration und seit über 30 Jahren die Erfahrungen und das Know-how an seine Kunden weiter, um ihnen die perfekte Versorgung bieten zu können.

Der Betrieb ist spezialisiert auf Orthopädische Maßschuhe, Schuheinlagen, Sensomotorische Einlagen, Bandagen, Diabetes Versorgung, Bequemschuhe, Schuhreparaturen, Kompressionsstrümpfe u. v. m. 

Nahversorger für den Hörsinn

Einer der führenden Hörgerätespezialisten in Österreich –  das Kompetenzzentrum von hörwelt Hörakustik in Graz.

Die moderne Hörgeräteakustik bietet  viele  Möglichkeiten, damit
 Menschen mit Hörminderung verschiedenste  Alltagssituationen  wieder besser hören können. „Wir suchen nicht einfach nur Testhörer für  moderne Hörgeräte, sondern bitten Menschen mit Hörproblemen, sich gemeinsam mit uns Zeit für ihre ganz persönliche Hörwelt zu nehmen. Wir dürfen Sie zur kostenlosen und unverbindlichen  Analyse und  Simulation Ihrer  persönlichen Hörwelt  motivieren, damit Sie durch besseres Hören und Verstehen wieder mehr Lebensqualität erlangen“, beschreibt Dirk Degovics, Fachgeschäftsleiter von hörwelt Hörakustik in Graz, seinen persönlichen Anspruch, für jeden Kunden eine optimale Hörlösung zu finden. „Für uns sind  Kunden keine Versuchs kaninchen. 

Hörgeräte sind wertvoll, sie brauchen  Pflege und Aufmerksamkeit. Und so eben auch unsere Kunden, deren Ohrgesundheit uns am Herzen liegt“, erklärt der Hörakustikmeister.

hörwelt Graz

Radetzkystraße 10
Tel.: +43 316 833 933

Alle Infos auch im Internet: www.diehoerwelt.at

 

Das hörwelt Team Graz. FOTO: hörwelt GmbH

Zentrale Probleme

Bei den Beschäftigten in den Pflege- und Gesundheitsberufen herrscht akuter Personalnotstand – die Belastungen sind enorm.

Beim Personaleinsatz in Pflegeheimen liegt die Steiermark im unteren Durchschnitt der Bundesländer.

Dazu kommt ein drängender Fachkräftemangel durch zu wenige Ausbildungsplätze, sagt AK-Experte Alexander Gratzer. 80 Prozent der Pflegebedürftigen leben daheim, 40 Prozent ohne fremde Hilfe. Das Pflegegeld hat seit seiner Einführung 30 Prozent an Kaufkraft verloren. Notwendig sind auch unabhängige, regionale Beratungszentren (vergleichbar der Pflegedrehscheibe in Graz). Ein Drittel der AK-Mitglieder (32%) sind als pflegende Angehörige mit Pflege befasst und damit zusätzlich zum Beruf belastet. Nötig sind eine finanzielle Absicherung und das Recht auf Pflegekarenz mit einer Rückkehrmöglichkeit in den Beruf.

Machen aufmerksam: AK-Präsident J.Pesserl und A. Gratzer. FOTO: AK/Temel

Gutes und gesundes Sehen!

Heute kann jeder seine Brille in vielen Geschäften, in Internet- und Konzeptshops kaufen. Doch wie sieht es eigentlich mit  professioneller  Beratung aus?

Smartphones, Tablets, Computer und Laptop haben die Kommunikation und auch das Sehen entscheidend verändert. Das Auge wurde geschaffen für das Sehen in der Ferne – nicht für das ständige Sehen im Nahbereich. Kurzsichtigkeit und Haltungsschäden durch die falsche Brille sind oft die Folgen. Optik Reiß hilft hier ganzheitlich.

Karl Reiß berät Sie gerne.
 

Weitere Informationen

  • Dieser Inhalt ist: Werbung
Letzte Änderung am Dienstag, 16 April 2019 11:06

Das könnte Sie auch interessieren!