Barfußfeeling - Urlaub auf der eigenen Terrasse

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Sägewerk Fassold hat sich auf die Herstellung von Terrassenböden aus Akazienholz spezialisiert und steht voll und ganz hinter dem unverwechselbaren Wohlfühlfaktor dieser Holzart.

Durch den hohen Härtegrad und die einmalige Formstabilität ist der Abrieb gering, die Dielen verziehen sich kaum und sind sehr pflegeleicht. Es gibt keine aufstehenden Fasern, ein ungefährliches und angenehmes Barfußerlebnis ist garantiert. Gefertigt werden die Dielen je nach Kundenwunsch und haben so Urlaubsfeeling in vielen heimischen Gärten verbreitet.

www.barfussterrasse.at

Der persönliche Wohlfühlkomfort steht im Vordergrund

Die modulare Stützmauer

Die Firma AT aus Leoben-Hinterberg realisiert fantastische Natursteinmauern aus Beton.

Edle Granit-Optik und höchste Beständigkeit: Wer sich eine gleichermaßen ästhetische wie funktionelle Stützmauer wünscht, die für höchste Belastung entwickelt und getestet wurde, kommt um eine Natursteinmauer aus Beton nicht herum. 

AT-Abwassertechnik setzt dabei auf SW-ReCon-Systeme als umfassendes Komplettpaket. Der Aufbau der Stützwand erfolgt nach dem Baukasten-Prinzip, ein geniales Versetz-System garantiert schnellste  individuelle Realisierung. Die einzigartige Modularität bietet dabei jede Menge gestalterischen Freiraum. Die technische Ausführung inklusive statischem  Nachweis gewährleistet dazu höchste Sicherheit. Wandhöhen von bis zu sechs Meter sind ohne Geländeanker realisierbar, nahezu alle Stützwandverläufe sind möglich.

AT-Abwassertechnik

Am Wiesenrain 7
8700 Leoben-Hinterberg
03842 / 26890-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.at-abwassertechnik.at

Wir halten Ihren Garten sauber!

Besonders in städtischen Wohngebieten stellen Gärten für viele Menschen die grüne Oasen und Rückzuggebiete dar, ein gepflegter Garten bedeutet aber auch viel Arbeit. Gerne entlasten wir Sie durch unser Service:

Rasenpflege

Wir pflegen Ihren Rasen mit modernsten Rasenmähern und setzten erneuern fachgerecht verbrannte oder abgestorbene Bereiche. Unsere Vertikutierer beseitigen Moos und Rasenfilz, dadirch bekommen die Gräserwurzeln mehr Sauerstoff, der Rasen wird dichter und strapazierfähiger.

Strauch- und Heckenschnitt

Jährlich gehört zur Gartenpflege auch der Schnitt der Hecke. Je nach Hecke empfiehlt der Häckselprofi zwei mal im Jahr zu schneiden. Den ersten Schnitt im Januar und Februar, dadurch werden Hecken deutlich dichter und wachsen sehr gleichmäßig. Schonende Schnitte um die Hecke in Form zu bringen sollten im Juni erledigt werden. Gerne übernehmen wir dieses Service und erledigen die Arbeiten rasch und fachgerecht.

Grünschnittentsorgung

Gerne übernehmen wir dieses Service und entsorgen den Grünschnitt rasch und fachgerecht. Machen Sie noch heute einen Termin unser Team freut sich Sie betreuen zu dürfen.

Baum- und Obstschnitt

Baumschnitt sollte im Herbst und im Frühjahr erledigt werden. In der Zeit von Oktober bis Ende Februar kann man Pflanzen gut zurückschneiden. Dabei empfehlen wir auf die Temperaturen achten, bis minus 5 Grad können diese Arbeiten getätigt werden. Wir pflegen Ihren Baumbestand mit modernsten Geräten und pflanzen bei Bedarf gerne nach.

Häckseln und Schreddern von Baum- und Strauchschnitt bis zu einer Aststärke von 10 cm direkt vor Ort

Bei Baumfäll-, Baumschnitt- und Rodungsarbeiten fällt außer dem Stammholz Ast- und Kronenholz an. Dieses Material wird vom Häckselprofi direkt auf dem Grundstück zerkleinert, um anschließend dort zu verbleiben oder abtransportiert zu werden. Für die Zerkleinerung setzen wir - je nach Material - Schredder und Häcksler verschiedenster Bauart und Größe ein.

Wurzelstockfräsen

Probleme mit großen oder tiefliegenden Wurzelstöcken. Mit dem Häckselprofi kein Problem. Im Rahmen unserer Dienstleistungen fräsen wir in wenigen Minuten die Wurzelstöcke aus Ihren Garten.

 

Untragbare Fischotterschäden

8 1/2 Kilo Fisch werden in der Steiermark pro Kopf und Jahr verzehrt – Tendenz steigend. Bis 2030 sollen 12 % des Verbrauchs durch heimische Fische gedeckt werden. Fischräuber gefährden jedoch dieses Ziel.

Vor zehn Jahren gab es 400 Fischotter in der Steiermark, bei der letzten Zählung vergangenes Jahr waren es bereits 1.200. Besonders zur Laichzeit entsteht enormer Schaden. Für Helfried Reimoser vom Teichwirteverband steht fest: „Man müsste vermehrt diese geschützten Fischfresser entnehmen“.

Otter: Gefährdet den Fischbestand

Der Teichwirteverband versucht, durch Veredelung der Fische wie küchenfertiges Herrichten, Räuchern oder Herstellen von Pasteten sowie Sülzchen und den Direktverkauf ab Hof oder auf den Bauernmärkten die Wertschöpfung zu erhöhen. Doch der Verband stößt an seine Grenzen. „Es ist rasch erforderlich, dass der Mensch, wie beim Wild, regulierend eingreift “, so Reimoser.

Weitere Informationen

  • Dieser Inhalt ist: Redaktioneller Beitrag
Letzte Änderung am Mittwoch, 17 April 2019 13:41

Das könnte Sie auch interessieren!