Natur. Kultur. Genuss. Ausflüge, die sich lohnen.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Gleich vor den Stadttoren von Graz gibt es unendlich viel zu entdecken – und beinahe noch mehr zu genießen ... unbedingt einen Ausflug wert!

Aus dem urbanen Flair der Stadt sind es nur ein paar Kilometer hinaus aufs Land – es ist herrlich, in frischer grüner Natur tief durchzuatmen und die Ursprünglichkeit und Schönheit des Steirerlandes zu genießen.

Besuchen Sie seltene Naturschauspiele wie die Kesselfallklamm in Semriach oder den Schöckl, der für Ausflüge jeder Art beliebt ist. Wer Kultur und Natur verbinden möchte, ist im ÖFM Stübing oder im Stift Rein gut aufgehoben.

 

Naturschauspiel Kesselfallklamm. FOTOS: Region Graz - Tom Lamm

Und allerorts werden Sie von steirischen Köstlichkeiten aus Küche und Keller geradezu verführt – am besten Sie verkosten die bekannten steirischen Weine bei den zahlreichen Buschenschenken und nehmen das frische Kernöl für Zuhause gleich vom Bauern mit!

Tipp!

Einen kleinen Vorgeschmack auf das kulinarische Angebot finden Sie auf: www.regiongraz.at.

"Superradler" unterwegs in der Region

Bergauf und bergab, entlang von Wiesen, Weinbergen, Schlössern und schönen weststeirischen Gehöften, führen die sieben Genussradelstrecken durch die hügelige und malerische Landschaft der Lipizzanerheimat – für immer mehr Menschen eine beliebte Art und Weise, die Landschaft zu erkunden und die Natur zu genießen.

Ende Juni wurden die Strecken jetzt einem Test unterzogen: Anna, Florian und die einjährige Gloria Klein waren in der Lipizzanerheimat zu Gast und nahmen die Radstrecken unter die Lupe. Anna, Florian und Gloria? Ja, das sind nämlich die so genannten  „Superradler“!

Die drei sind für den „Steiermark Tourismus“ unterwegs, um Radrouten zu testen – freilich nicht allein, denn unter dem Hashtag #superradler2019 kann jeder und jede dabei sein.

Zuvor haben die Genussradler bereits die OberGraz Genuss-Radrundtour erkundet, die als besonders familienfreundlich und abwechslungsreich gilt und an zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie dem Freilichtmuseum Stübing, dem Sensenwerk Deutschfeistritz oder der Lurgrotte Peggau vorbeiführt. Das Hauptinteresse der „genussradelnden“
 Familie Klein: „Neue Orte zu entdecken und die Natur in ihrer Schönheit dabei genießen.“ Gelegenheit dazu gibt es übrigens genug, die Steiermark hat Radlern viel zu bieten - rund 140 Radrouten mit etwa 4.500 km und rund 170 MTB-Touren mit etwa 4.600 km, davon rund 1.740 km abseits des Verkehrs warten darauf, erradelt zu werden.

Die Vielfalt der heimischen Fische

Der Teichwirteverband bietet Anglerfischerei und Fischverkauf bei ausgewählten Betrieben in der Region.

Die Vielfalt heimischer Fische bietet auch interessante und kapitale Fischarten wie Wild- oder Schuppenkarpfen, Spiegelkarpfen, Störe, Amure, Silberamure, Schleien sowie Hechte, Welse, Zander als Raubfische.

Speisefische (Karpfen- und Forellenartige wie auch die oben erwähnten) werden küchenfertig, geräuchert und auch als verarbeitete Pasteten und Sulzen etc. angeboten. Besonders die fangfrische, fachgerechte Haltung und Fütterung sowie die optimale Hälterung gewährleisten die besondere Qualität. Unsere Fische sind ab Hof und auf dem  Bauernmarkt zu finden. Liebhaber können ihre Fische auch selber mit der Angel fangen, etwa im SPOFIZE (www.spontanfischzentrum. at). 

Ausgebildete Fischmeister und deren Mitarbeiter stehen für Know-How und individuelle Auskünfte zur Verfügung. Wir arbeiten im Einklang mit der Natur und bemühen uns, hochwertige Produkte auf den Markt zu bringen. Außerdem geben wir den am und um den Teich lebenden Tieren und Pflanzen optimale Bedingungen und bemühen uns um die Artenvielfalt.

Teichwirte- & Fischzuchtverband Stmk
Schulgasse 28, 8530 Deutschlandsberg

Schuppenkarpfen

Schwarzer Armur

Fishing Resort Wundschuher See

Im Hausen-See können Sie - einzig in  Europa - gezielt auf den größten Süßwasserraubfisch, den Hausen mit bis zu 100 kg, fischen.

Der See ist mit großen Karpfen und Amuren besetzt, die ein Gewicht von 30 kg+ auf die Waage bringen. Und mit Welsen mit über 100 kg. Im English Pool kann man auf Karpfen und Amuren mit 15kg+ angeln. Der Raubfisch-Teich ist mit Welsen bis 110 kg, Hechten bis 20 kg und Zandern bis 11 kg besetzt. Die Teichwirtschaft verkauft lebende Besatzfische.

www.wundschuhersee.at

Tempelräuber Lasergame

Das neue Abenteuer im Märchenwald Steiermark – nur eine Stunde von Graz entfernt.

Ein Netz aus rot leuchtenden Laserstrahlen versperrt dem Spieler seinen Weg zum Ziel. Er muss schnell, geschickt und beweglich sein, um die Lichtbarrieren zu überwinden und seine Mission zu erfüllen. Solch abenteuerliche Szenen konnte man bisher nur mit Computergames spielen oder in Kinofilmen sehen. Ab sofort kann man dieses Abenteuer täglich im Märchenwald Steiermark erleben.

Das Tempelräuber Lasergame wird gegen die Uhr gespielt und fordert die ganze Geschicklichkeit und Beweglichkeit des Spielers. Ziel des Spieles ist es, die Laserstrahlen zu überwinden, ohne sie zu berühren. Dabei ist voller Körpereinsatz gefragt.

Mutige können aber auch andere spannende Abenteuer erleben: eine rasante Fahrt im Räuber-Flitzer, auf dem Teppich die längste Rutsche der Steiermark hinunterflitzen, beim Butterfly das Kitzeln im Bauch erleben, auf dem Piratenschiff gegen Sirenen kämpfen, im Indianerdorf das Kriegsbeil ausgraben, im Wilden Westen Gold waschen, auf riesige Türme klettern, auf dem Trampolin so hoch wie möglich springen, im Kanu den Fluss hinabfahren und anschließend erschöpft und glücklich ein schmackhaftes Essen im urigen Gasthof genießen und direkt im Märchenwald mit Deiner Familie nächtigen.

Tipp!

2+1 Aktion Bei zwei zahlenden Personen zahlt die dritte beim Vorweisen dieses Heftes keinen Eintritt!

Märchenwald Steiermark
8756 St. Georgen ob Judenburg
03583 / 2116
www.maerchenwald.at

Nervenkitzel pur.

Spaß und Spannung für alle.

Ferienangebote für Kinder auf einen Blick

Neun Wochen Sommerferien – das ist für viele Kinder wohl die schönste Zeit im Jahr. Ihre Eltern stellt das aber häufig vor Probleme: Wer kümmert sich in dieser Zeit um den Nachwuchs, wenn sie selbst nicht so lange Urlaub haben? Wie können sie den Kindern einen abwechslungsreichen und kreativen Sommer voller bunter Erlebnisse bieten?

Für viele Familien sind Ferienangebote und -camps eine gute Lösung. Diese bieten Kindern und Jugendlichen vielfältige Möglichkeiten, einen fröhlichen Sommer zu verbringen. Dem tragen auch viele Gemeinden und Organisationen Rechnung – das Angebot wächst kontinuierlich. Nicht zuletzt, weil Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft, die Förderungen dafür seit dem Jahr 2016 ausgeweitet hat. Mit Erfolg, wie die Bilanz des Vorjahres zeigt. Insgesamt rund 45 geförderte Betreuungsangebote – eintägige wie auch mehrtägige – standen zur Auswahl und waren so gut wie ausgebucht. Vor allem die tageweise Betreuung nützten die steirischen Familien deutlich stärker als in den Jahren zuvor. 

Bei den Ferienangeboten ohne Übernachtung sind seit der Ausweitung der Förderung die Zahlen der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen um mehr als 50 Prozent gestiegen.

Um Eltern dabei zu unterstützen, für ihre Kinder das richtige Ferienprogramm inklusive Betreuung zu fnden, startete das Familienressort des Landes Steiermark gemeinsam mit der Kinderdrehscheibe auf Initiative von Landesrätin Lackner die Online-Plattform „Ferienbetreuung Steiermark“, über die sie bequem einen Überblick über die bestehenden Ferienangebote erhalten. Diese ist im ersten Schritt als Sammelstelle der wichtigsten Informationen konzipiert: Eltern können mittels Suchfunktion die passenden aus den derzeit schon mehr als 600 Angeboten herausfltern und erhalten gleich alle relevanten Informationen dazu. Geplant ist, in einem weiteren Ausbauschritt künftig auch ein elektronisches Buchungssystem zu integrieren. 

Projektleiterin Pia Derler (Kinderdrehscheibe), LR Ursula Lackner und  Alexandra Nagl (Leiterin der Fachabteilung Gesellschaft) präsentierten die neue Internet-Plattform. FOTO: Land Steiermark

Wie Projektleiterin Pia Derler von der Kinderdrehscheibe betont, bedarf es weiterer umfassender Recherchen und vor allem des Bekanntmachens der Plattform Ferienbetreuung Steiermark bei den Familien und Erziehungsberechtigten, um in Zukunft eine tatsächlich flächendeckende – und für alle Ferienzeiten gültige – Programmübersicht liefern zu können: „Durch die laufende Projektarbeit werden aber auch Ferienprogramm-AnbieterInnen in ihrem Engagement bestärkt.“ Für LR Ursula Lackner geht es „einerseits darum, die Eltern mit wohnortnahen und leistbaren Angeboten dabei zu unterstützen, Beruf und Familie vereinen zu können. Mir ist es andererseits aber auch wichtig, dass Kinder und Jugendliche ihre Sommer mit spannenden Erlebnissen verbringen können. Dafür brauchen sie ein vielfältiges und  qualitativ wertvolles Angebot. Ich habe in den letzten Jahren einige Feriencamps besucht und war stets beeindruckt, wie gut die Stimmung war, wie begeistert die Kinder waren und wie viel Spaß sie dabei hatten.“ 

www.kinderdrehscheibe. net/kinderbetreuug/ferienbetreuung

Weitere Informationen

  • Dieser Inhalt ist: Werbung
Letzte Änderung am Donnerstag, 11 Juli 2019 10:48

Das könnte Sie auch interessieren!