Baureport Werndorf: Genug Platz zum Lernen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Pünktlich zum Schulanfang konnten die Arbeiten an der Volksschule Werndorf größtenteils abgeschlossen werden. Rund 4,5 Mio. Euro wurden in den Aus- bzw. Umbau dieser Bildungsstätte investiert, die nun achtklassig ist.

Für die nächsten Jahrzehnte steht den Volksschülerinnen und Volksschülern sowie dem Lehrpersonal ein modernes und was die Klassenanzahl angeht ausreichendes  Gebäude zur Verfügung. 

„Die Entscheidung des Gemeinderates, der Empfehlung des Landes Folge zu leisten, anstelle eines kompletten Neubaus den Altbestand zu sanieren bzw.  auszubauen, war aus derzeitiger Sicht vollkommen richtig“, meint Bürgermeister Willibald Rohrer. Großer Dank gebührt all jenen, die es ermöglichten, bei vollkommener Aufrechterhaltung des Schulbetriebs die sehr knappe Bauzeit von rund zehn Monaten einzuhalten. Das  Architekturbüro Frei-Wurzrainer-Bäck als Planer sowie DI Birgit Schauer von der Siedlungsgenossenschaft Ennstal als Projektbegleiterin leisteten perfekte Arbeit. 

Sämtliche beteiligte Firmen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und die Firma Lederer als Generalunternehmer
 trugen wesentlich zum Gelingen dieses Projektes bei. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde halfen eifrig mit. „Besonders erwähnen möchte ich die Mitarbeit und das  Verständnis des gesamten Lehrpersonals unter der Leitung von Frau Direktor Sylvia Landler. Ein großes Dankeschön auch an das Land Steiermark und den zuständigen Gemeindereferenten LH-Stellvertreter Michael Schickhofer für die Bedarfszuweisung von 1,8 Mio. Euro (40% der  Baukosten).

Die alte Schule erstrahlt im neuen Glanz!

Ohne diese finanzielle Unterstützung hätte der Bau erst in einigen  Jahren begonnen werden können“, so Bürgermeister Rohrer.  „Die ersten  Bildungseinrichtungen Kindergarten und Volksschule sind für die Entwicklung unserer Kinder von ganz besonderer Bedeutung. Daher freut es mich ganz besonders, am 5. Oktober unsere ‚neue‘  Volksschule gemeinsam mit der Bevölkerung und vielen Ehrengästen offiziell eröffnen zu dürfen!“

Baubeschreibung

BAUWERBER

Gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft Ennstal reg. Gen. m.  b. H. Liezen, Siedlungsstraße 2, 8940 Liezen

Planungsbeginn: Mai 2018
Baubeginn: November 2018 Inbetriebnahme Zubau: April 2019
Inbetriebnahme:  Schulbeginn 2019

• Generalsanierung der bestehenden Räumlichkeitenvon 4 Klassen mit Nebenräumen und Turnsaal.
• Erweiterung um einen Zubau mit 4 Klassen, Gruppenräumen und einer Zentralgarderobe mit eigenem Eingang.
• Sanierung der bestehenden Sanitäranlagen und Schaffung von zusätzlichen neuen, den Klassen zugeordneten Sanitäranlagen.
• Herstellung der Barrierefreiheit für das ganze Haus und alle Räumlichkeiten durch Einbau von Rampen, eines Liftes und eines Treppenliftes.
• Herstellung der Barrierefreiheit im Bereich der Außenanlagen durch Schaffung einer Rampenanlage.
•   Erneuerung und Erweiterung der Direktion, sowie des Lehrer- und Konferenzbereiches.
• Sanierung der Flachdächer.
• Thermische Gebäudesanierung der ganzen Gebäudehülle mit Neugestaltung der Fassaden.
• Neugestaltung und Erweiterung des Eingangsbereiches und Pausenvorplatzes.
• Neuausstattung und Ergänzung des Mobiliars mit kindgerechten, ergonomischen Möbeln und zeitgemäßen didaktischen Medien.

Weitere Informationen

  • Dieser Inhalt ist: Werbung
Letzte Änderung am Mittwoch, 25 September 2019 10:08

Das könnte Sie auch interessieren!