Im Fokus: Stadtgemeinde Bärnbach

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Kinder durften Feuerwehr live erleben

Wer will Feuerwehrmann werden? Im Rahmen des Ferienprogramms der Stadtgemeinde Bärnbach stellte sich heuer wieder die FF Bärnbach zur Verfügung.

Dank der erfolgreichen Kooperation zwischen Stadtgemeinde und Feuerwehr konnten alle interessierten Kinder am 6. August wieder in die Rolle von Feuerwehrmännern und – frauen schlüpfen. Nach der Begrüßung durch HBI Bernhard Haller, LM Rene Bohle, LM Markus Guschnegg und Feuerwehrmann Philipp Scherr konnten die Kinder erste Eindrücke des Feuerwehrwesens durch einen Film erfahren. Nach einer Besprechung der Notrufnummern und der Besichtigung des Rüsthauses erwartete Frau Dr. Renate  
Kornberger die wissbegierigen Kinder beim Rettungswagen (RTW) und Notarzteinsatzfahrzeug (NEF). 

Zum Abschluss gab es natürlich noch die Präsentation des Löschfahrzeuges, eine Drehleiterfahrt sowie Spritzübungen. Der ereignisreiche Tag wurde mit einer Jause, gesponsert von der Fleischerei Großschädl, abgerundet. Bürgermeister Jochen Bocksruker bedankt sich bei allen Helfern und KameradInnen der Freiwilligen Feuerwehr Bärnbach, die zum erfolgreichen Gelingen dieses Vormittags beigetragen haben!

Investition im Städtischen Kindergarten

Die in die Jahre gekommenen Fußböden des Städtischen Kindergartens Bärnbach wurden in den letzten Monaten Schritt für Schritt komplett saniert.

Bürgermeister Jochen Bocksruker freut sich: „Durch die ausgezeichnete Arbeit des heimischen Professionisten Peter Ofner können die Kinder wieder ausgiebig spielen, laufen und toben.“ Der Gemeinderat von Bärnbach bedankt sich für die gute Zusammenarbeit.

1. Vzbgm. J. Schüller, Bgm. J. Bocksruker, 2. Vzbgm. K. Buchgraber, Kultur-Stadtrat A. Albrecher, GR M. Ceskutti, GR G. Windisch, P. Ofner (Raumausstatter Ofner), Finanzreferentin H. Maier.

Neugestaltung der Volks- und Musikschule Bärnbach

Heimische Betriebe haben tolle Arbeit geleistet: Neue Fenster, beste Isolierung und Elektrik, barrierefreier Zugang inklusive Treppenliftanlage und verbesserter Brandschutz: Die Volks- und Musikschule Bärnbach erstrahlt in neuem Glanz.

Bürgermeister Jochen Bocksruker betont: „Eine wichtige Maßnahme, um den Volks- und Musikschülern die optimale Infrastruktur zu gewährleisten.“ Rund 160 Volksschulkinder und 370 Musikschüler besuchen das in den 1950er Jahren errichtete Gebäude. Die StadtgemeindeBärnbach hat die Generalsanierung finanziert. Bürgermeister Jochen Bocksruker hat zahlreiche Bärnbacher Betriebe in die Neugestaltung miteinbezogen. Darunter:

Baumeister Ing. Norbert Breitfuß, Ing. Josef Reicher, Sadiki Bau GmbH, Manfred Maschutznig, Tischlerei Herbert Zirkl, Tischlerei Franz Rössl, Steinmetz Michael Terschan, Malermeister Bernhard Mrezar, Elektro Gressenberger Thomas und die Steirer Bau Holding GmbH. Jochen Bocksruker:

Bgm. J. Bocksruker, H. Maier, M. Cescutti, J. Reicher, Jo. Schüller, G.Windisch, K. Buchgraber, A. Traussnigg, M. Terschan, H. Zirkl, A. Albrecher, A. Steirer, N. Breitfuß, I. Sadiki, F.Rößl.

„Unser Dank gilt natürlich auch den weiteren Professionisten wie Jud Bau GmbH, WSB Holzbau GmbH, Altenburger GmbH, Kristl Seibt & Co GesmbH, Hammer Gerüstbau GmbH, Ing. Jud Bau GmbH, G & P GmbH, Tischlerei Rößl, Fliesen Raudner und Krammer Raumausstattung. Dank des engagierten Einsatzes unserer Professionisten konnte das Projekt pünktlich in der geplanten Zeit umgesetzt  werden."

Zeitgemäße Infrastruktur für Sporthalle

Nach rund 42 Jahren stehen nunmehr auch zahlreiche Sanierungsmaßnahmen in der Sporthalle an.

Im ersten Schritt wurde bereits unter Beiziehung der Firma Mario Schmelzer die komplette Elektrik erneuert. Im Bereich Sanitär wurden mit Hilfe des ortsansässigen Installationsbetriebes Fähnrich GmbH schon einzelne Duschanlagen ausgetauscht. Auch die bei Kindern beliebte Kletterwand konnte adaptiert werden. Sie wird von den Naturfreunden ausgezeichnet betreut. Weitere Investitionen sind geplant, um den Kindern und Sportlern eine gute Infrastruktureinrichtung bieten zu können, die maßgeblich dazu beiträgt, noch mehr Menschen zu mehr Bewegung zu animieren.

1. Vzbgm. J. Schüller, GR G. Windisch, Kultur-Stadtrat A. Albrecher, Finanzreferentin H. Maier, GR M. Ceskutti, A. Steirer (GF Firma Installateur Fähnrich), Bgm. J. Bocksruker, 2. Vzbgm. K. Buchgraber.

Weitere Informationen

  • Dieser Inhalt ist: Redaktioneller Beitrag
Letzte Änderung am Freitag, 27 September 2019 08:59

Das könnte Sie auch interessieren!