Südsteirisches Traditionswirtshaus wird mit neuem Leben erfüllt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Gady Family hat den Seggauer Schlosskeller übernommen. Das renommierte Traditionsgasthaus wird nach Renovierungsarbeiten wiederum zum beliebten Treffpunkt für die Menschen der Region.

Die Gady Family hat Zuwachs aus der Gastronomie bekommen. Die Übernahme des Seggauer Schlosskellers in Leibnitz markiert den Einstieg in die Gastronomie für das erfolgreiche Familienunternehmen. Das traditionsreiche Haus wird nach eingehender Renovierung in neuem Glanz  erstrahlen.

Unter dem Namen Schlosskeller Südsteiermark wird ein exklusiver Treffpunkt für Liebhaber der  bodenständigen, traditionellen steirischen Kulinarik entstehen. Regionale Produkte von Lieferanten aus der Umgebung werden im Fokus stehen. Man soll die Südsteiermark mit „allen Sinnen“ erleben können. 

Derzeit sind die Renovierungsarbeiten in vollem Gange. Die Eröffnung ist für 2020 geplant. Damit wird einer der schönsten Flecken der Südsteiermark wiederbelebt.

Dorffest in Haselsdorf-Tobelbad

Bei strahlend blauem Himmel fand am Sonntag, dem 16. Juni, das schon zur Tradition gewordene Dorffest der SPÖ Haselsdorf-Tobelbad im Sammelzentrum Tobelbad statt.

Bürgermeister Hubert Holzapfel und sein Team konnten 400 Bürgerinnen und Bürger begrüßen. Unter den zahlreichen Gästen war auch LR Ursula Lackner, die besonders von der Stimmung dieses Festes begeistert war. Für Unterhaltung sorgten „Die lustigen Karl“, die mit ihrer Musik bei Jung und Alt großen Anklang fanden. Abgerundet wurde dieses stimmungsvolle Fest mit der Verlosung zahlreicher Preise (1. Preis – Gutschein der SCS Seiersberg im Wert von  300 Euro).

Beste Stimmung herrschte beim traditionellen Dorffest in Haselsdorf-Tobelbad.

Ortszentrum in neuem Erscheinungsbild

Im Herzen der Marktgemeinde Kalsdorf bei Graz entsteht das wohl größte gemeindeeigene Bauprojekt seit der Errichtung des Gemeindeamtes im Jahr 2005.

Spätestens mit September 2019 wird nach einer Bauzeit von 18 Monaten die neue Heimstätte vieler Vereine, der Musikkapelle wie auch der Musikschule mit ihren knapp 500 MusikschülerInnen ihrer Bestimmung übergeben. Neben einem neuen Mittelpunkt für Kunst und Kultur siedelt sich im Ortszentrum auch ein neues Café an, welches sich inmitten des neu angelegten St. Anna-Parks befinden wird. Sowohl das täglich geöffnete Café als auch die neu gestaltete Parkanlage werden den neuen Treffpunkt für Jung und Alt bilden und damit ein neues Naherholungsgebiet darstellen. Abgerundet wird das Bauprojekt durch einen Veranstaltungssaal für bis zu 300 Personen. Mit der Errichtung von öffentlichen Pkw-Abstellplätzen im nördlichen Bereich des St. Anna-Parks und einem neuen Parkraumkonzept im Ortszentrum wird man auch dem Verkehrsaufkommen gerecht werden. 

Top-Sicherheitstag in Werndorf

Mit einem großen Aufgebot an Informationen, Vorführungen und Attraktionen veranstaltete Werndorf gemeinsam mit dem Zivilschutz Steiermark einen Sicherheitstag.

Von der Leistungsbereitschaft der Einsatzkräfte sowie der Vereine und Organisationen, die sich für ein starkes Sicherheitsnetz zum Wohl der Bevölkerung stark machen, überzeugten sich auch LH-Stv. Michael Schickhofer, LAbg. Oliver Wieser und Bezirkshauptfrau Angelika Unger.

LAbg. Oliver Wieser, Vzbgm. Alexander Ernst und LH-Stv. Michael Schickhofer unterstrichen die Bedeutung der Zivilschutz-Initiativen. FOTO: Edith Ertl

„Wir alle wissen, wie wichtig Sicherheit ist, sie gibt uns Geborgenheit“, sagte Schickhofer und dankte allen Ehrenamtlichen in den verschiedenen Einrichtungen, die rund um die Uhr für andere da sind. Gemeinsam mit Werndorfs Vizebürgermeister Alexander Ernst, dem Zivilschutzbeauftragten der Gemeinde Christoph Reinbacher und dem Präsidenten des Zivilschutzverbandes Martin Weber besuchte Schickhofer die Ausstellungsstände. Von der Entstehungsbrandbekämpfung über eine Abseilübung der Bergrettung bis zur Besichtigung des Polizeihubschraubers und von der Vorführung der Rettungshundebrigade, dem Einblick in Hospiz und Krisenintervention bis zum ARBÖ-Mopedsimulator war die Veranstaltung eine Top-Leistungsschau.

Werndorf setzt auf Prävention

Die Gemeinde investiert in Schulsozialarbeit und baut den öffentlichen Verkehr aus.

Themenschwerpunkt wird der richtige Umgang mit den digitalen Medien sein. Bürgermeister Willibald Rohrer: „Der Gemeindevertretung ist es sehr wichtig, dass unsere Kinder eine Hilfestellung im richtigen Umgang mit den sozialen Medien erhalten.“ Ab Dezember 2019 wird der Fahrplan der S-Bahn von Werndorf nach Graz auf Kosten des Landes verdichtet und die Förderungen für Verbundtickets werden erhöht.

Bürgermeister Willibald Rohrer

Abschied von der Politik

Jörg Kurasch, von 2013 bis 2015 Bürgermeister und seit 2017 Vizebürgermeister von Frohnleiten, verabschiedete sich mit 31. März „ohne Streit, in aller Freundschaft und erhobenen Hauptes“ von der politischen Bühne.

„Wer mich kennt, weiß, dass ich in meinem Handeln und Tun sehr konsequent bin. Nachdem ich innerparteilich von Anfang an eine Kandidatur als Spitzenkandidat bei der Gemeinderatswahl 2020 abgelehnt habe, sah ich den geeigneten Zeitpunkt gekommen, die politischen Weichen für die Zukunft zu stellen“, so Kurasch, der sich bei seinen Helferinnen und Helfern, seinen Wegbegleitern und seinen sozialdemokratischen Freunden für die großartige Unterstützung und bei allen Gemeinderätinnen und Gemeinderäten der politischen Fraktionen des Gemeinderates für die konstruktive Zusammenarbeit bedankt. 

„Nach zwei Jahrzehnten Kommunalpolitik sage ich ohne Wehmut Adieu, denn ich kann und werde mit Stolz auf viele erfolgreiche Projekte zurückblicken, die ich in meinen verschiedenen Verantwortungsbereichen umgesetzt habe“, zieht Jörg Kurasch Bilanz - eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Besonders stolz ist er auf die bekannte Weihnachtsbeleuchtung - die Frohnleitner Silhouette - für die er als Ideenlieferant und für die technische Umsetzung verantwortlich zeichnet, auf die Initiative für den Neubau eines Jugendzentrums beim Bildungszentrum, die Verhandlungen und den Durchbruch für den Bahnhof Frohnleiten neu, die Beschlüsse für das Bildungszentrum , auf den Umbau und die Umsetzung der Krankenpflegeschule, die Initiative für die Volksbefragung für den Erhalt der sogenannten Katharinenkirche oder seinen persönlichen handwerklichen Beitrag zur Restaurierung des Frohnleitner Kirchturms.  

Jörg Kurasch: Passt auf unser Frohnleiten auf!

Im Rahmen der Gemeindefusionen gelang die Zusammenführung der Gemeinden Schrems und Röthelstein mit Frohnleiten  im Einvernehmen.

Nun hat sich Jörg Kurasch aus der Politik zurückgezogen: „Mein besonderer Dank gilt Gernot Rilling und dem gesamten SPÖ-Fraktionsteam, die mich immer zu 100 % unterstützt haben.“

Wichtiges Angebot

Vor neun Jahren startete die Team Österreich Tafel Graz-Umgebung mit der Lebensmittelausgabe in einer Garage der Gemeinde Seiersberg-Pirka.

Weil die Garage nun durch den geplanten zweigleisigen Ausbau der GKB-Trasse und den Neubau des Gemeindeamtes weichen musste, fand die Team Österreich Tafel jetzt in unmittelbarer Nähe eine neue Bleibe. Bürgermeister Werner Baumann dankte für das Zusammenwirken der GU6-Gemeinden (Feldkirchen, Kalsdorf, Premstätten, Seiersberg-Pirka, Werndorf, Wundschuh und Zwaring-Dobl), die neben dem Roten Kreuz in der Haushammer Straße einen zweckmäßigen Container-Bau ermöglichten. 

Kommunalpolitiker stärken den Ehrenamtlichen der Team Österreich Tafel den Rücken. FOTO: Edith Ertl

Von Direktvermarktern und vom Handel gespendete Lebensmittel werden dort im zweiwöchigen Rhythmus samstags ab 18.30 Uhr kostenlos an Bedürftige abgegeben.

Weitere Informationen

  • Dieser Inhalt ist: Werbung
Letzte Änderung am Donnerstag, 11 Juli 2019 09:08

Das könnte Sie auch interessieren!