Voitsberger Gemeinderat wählt Bernd Osprian

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Voitsberg hat einen neuen Bürgermeister.

In einer Sitzung des Voitsberger Gemeinderates wurde der von der SPÖ als Nachfolger von Ernst Meixner nominierte Kandidat, Mag. (FH) Bernd Osprian, mit Stimmenmehrheit zum neuen Voitsberger Bürgermeister gewählt. Osprian bedankte sich nach seiner Wahl für das in ihn gesetzte Vertrauen und sicherte zu, die Verantwortung mit großer Demut und voller Freude zu übernehmen. Gleichzeitig bedankte er sich bei seinem Vorgänger Bürgermeister a. D. Ernst Meixner für dessen langjährige Arbeit. Die feierliche Angelobung erfolgte durch BH Mag. Hannes Peißl.

„Mit großer Demut und voller Freude nehme ich diese mir nicht unbekannte, aber doch neue Rolle an.“ Bgm. Mag. (FH) Bernd Osprian

Bernd Osprian wurde mit Mehrheit zum Nachfolger von Ernst Meixner gewählt. FOTO: Robert Cescutti

Gemeinsam für eine lebenswerte Stadt

Bekenntnis zur Zusammenarbeit.

Erfahrener  Kommunalpolitiker
In ihren Grußworten unterstrich Landesrätin Maga. Ursula Lackner, dass sie den neuen Voitsberger Bürgermeister in den vergangenen Jahren als kompetenten und sympathischen Kommunalpolitiker kennen und schätzen gelernt hat. 

Landesrätin Maga. Ursula Lackner gratulierte dem neuen Bürgermeister zur Wahl. FOTO: Robert Cescutti

Er hat bereits erfolgreich gezeigt, dass er nicht nur über Managementqualitäten verfügt, sondern auch jemand ist, der auf die Menschen offen und ehrlich zugeht und dessen Herz praktisch rund um die Uhr für seine Aufgabe schlägt.
 Bürgermeister a. D. Ernst Meixner lobte die Fähigkeiten seines gewählten Nachfolgers. Die Zukunft der Stadt Voitsberg liegt bei Bernd Osprian in guten Händen: „Er verfügt über hohe fachliche Kompetenz und ist bei den Menschen beliebt.“ 

Auch Vizebürgermeister Kurt Christof betont, dass er sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Bürgermeister freut und überzeugt ist, dass die SPÖ- Voitsberg und die Stadt Voitsberg eine gute Wahl getroffen haben.

„Ich habe Bernd Osprian in den vergangenen Jahren als kompetenten und sympathischen Kommunalpolitiker kennen und schätzen gelernt.“ LR Maga. Ursula Lackner

„Die Zukunft der Stadt Voitsberg liegt bei Bernd Osprian in guten Händen. Er verfügt über hohe fachliche Kompetenz und ist bei den Menschen beliebt.“ Ernst Meixner, Bürgermeister a. D.

Bernd Osprian: Schätze Lebensqualität in Voitsberg

„Lade die Menschen dazu ein, ein Stück des Weges mit mir zu gehen.“

Wurzeln in Voitsberg
„Ich habe meine Jugend hier verbracht und bin jetzt quasi zu meinen Wurzeln zurückgekehrt“, freut sich Bernd Osprian, frischgebackener neuer Voitsberger Bürgermeister. Das gilt auch für seine Frau Ulrike, deren Eltern jahrzehntelang das Wirtshaus Pock im Ortsteil Krems führten. 

Familienmensch Mag. (FH) Bernd Osprian mit Frau Ulrike und den Töchtern Anna und Barbara. FOTO: Die Abbilderei

Osprian: „An den Wochenenden spazieren wir gerne rund um den Greißenegger Schlossteich oder absolvieren eine Nordic-Walking Runde auf dem Gelände des Energie-Erlebnisparks Zangtal. Als Kind hat mich der Sprungturm im Freibad besonders beeindruckt.“ 

„In meinem politischen Handeln stehen die Menschen im Mittelpunkt.“ Bgm. Mag. (FH) Bernd Osprian

Der neue Voitsberger Bürgermeister

„Lösungsorientiert für die Menschen arbeiten.“

Was bedeutet das Bürgermeisteramt für Sie?

Ich glaube, Bürgermeister können am meisten bewegen in diesem Land, weil sie immer ganz nah an der Bevölkerung arbeiten.

 

Bernd Osprian  FOTO: Sissi Furgler

Was ist für Sie wichtig?

In der Gemeindepolitik erlebt man die Ergebnisse des eigenen politischen Tuns ganz direkt. Von allen politischen Entscheidungen sind wir gemeinsam betroffen. Daher ist es mir wichtig, den Menschen in den Mittelpunkt meiner Überlegungen zu stellen. Bürgernähe und gute Gespräche sind für mich besonders wichtig.

Ihre Ziele?

Hohe Lebensqualität und ausgezeichnete Infrastruktur. Und zwar von der Kinderbetreuung über die Schulen, das Angebot für die Jugend bis hin zum Freizeitangebot, Sportangebot hin zur Kultur bis zur Seniorenbetreuung und den Vereinen. Die Voitsberger Unternehmen sind für die weitere Entwicklung der Stadt von zentraler Bedeutung. Durch schnelle und konzentrierte Abwicklung der Behördenverfahren möchten wir die UnternehmerInnen optimal unterstützen.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Bürgermeister und bin überzeugt, dass die SPÖ-Voitsberg und die Stadt Voitsberg eine gute Wahl getroffen haben.“ Vizebürgermeister Kurt Christof

Ich freue mich auf neue Herausforderungen

Ernst Meixner übergab nach 22 Jahren als Bürgermeister von Voitsberg sein Amt an Bernd Osprian und verabschiedet sich in die Pension. Ein Gespräch über Ideen, Ziele, das Vertrauen der Menschen, darüber, was einen guten Bürgermeister ausmacht und was er vermissen wird.

Wie fällt beim Blick zurück Ihre Bilanz aus?

Unzählige schöne Begegnungen mit Menschen. Die Chance, eigene Ideen für die Stadt umsetzen zu können, gemeinsam mit den Verantwortlichen und auch den BürgerInnen der Stadt Voitsberg lebens- und liebenswert zu gestalten. Dankbar bin ich für die Möglichkeit, über 20 Jahre diese Funktion auszuüben, das Vertrauen der Menschen zu haben.

Ernst Meixner

Haben Sie alle Ziele erreicht, die Sie sich gesetzt haben?

Alle Ziele kann man wohl nie erreichen. In einer Stadt gibt es ständige Veränderungen und laufend neue Projekte. Viele meiner gesteckten Ziele konnte ich erreichen und vor allem im für die Bevölkerung wichtigen Infrastrukturbereich etliche Neuerungen durchführen.

Gibt es unter den Projekten, die Sie umsetzen konnten, welche, die Sie als „Meilensteine“ für die Stadtgemeinde bezeichnen würden?

Sicher derzeit das aktuellste Projekt ÖDK Gründe, aber auch Infrastrukturverbesserungen wie – als Lehrer - die Errichtung der Volksschule, eines Schwimmbades, die Gestaltung der Kinderbetreuungseinrichtungen oder die kulturellen Akzente.

Welche Eigenschaften braucht Ihrer Erfahrung nach ein guter Bürgermeister? Worauf kommt es in der Kommunalpolitik besonders an? Und was hat sich in diesen 22 Jahren verändert?

Der zwischenmenschliche Ton ist rauer geworden. Oft zählen parteipolitische Zwänge mehr als die Umsetzung gemeinschaftlicher Projekte.

Was einen guten Bürgermeister ausmacht, ist schwer zu beantworten, weil viele Komponenten die Gesamtperson ausmachen. Wichtig ist aber sicher die Liebe zum Menschen und der Wunsch, etwas für seine Stadt und Region zu bewirken.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft „Ihrer“ Stadt?

Eine gewissenhafte Führung der Gemeinde, die alle Partner mit  einbindet und im Sinne einer guten Kommunalpolitik zum Wohle der Voitsbergerinnen und Voitsberger agiert.

Worauf freuen Sie sich in der Pension? Werden Sie etwas vermissen?

Mich mehr um meine Familie kümmern zu können, neue Herausforderungen zu meistern, auf die Situation, „etwas nicht zu müssen, sondern zu können…“. Vermissen werde ich vielleicht die Möglichkeit der Gestaltung von Projekten.

Beeindruckende Bilanz

Ernst Meixner, von 23.7.1997 bis 30.6.2019 Bürgermeister der Stadt Voitsberg, seit 1986 im Gemeinderat, seit 1991 im Stadtrat, vielfach geehrt und ausgezeichnet für seine Verdienste und sein Engagement, kann auf viel Gelungenes und Bleibendes zurückblicken - hier eine unvollständige Auswahl:

• Netzwerk „Gesunde Städte“
• Höhere Technische Lehranstalt (HTL) für Voitsberg
• MIO - Oberstufenrealgymnasium für Voitsberg
• Einrichtung einer neuen Stadtbücherei
• Neubau eines Schwimmbades
• Sanierung und Ausbau der Kindergärten Voitsberg
• Einrichtung von Krabbelstuben und Hort
• Errichtung eines Parkhauses, Schaffung hunderter Parkplätze
• Sanierung und Umbau des Volkshauses /Stadtsäle
• Neues Stadtwerkegebäude
• Neue Bauhöfe für Gemeinde und Stadtwerke
• Errichtung eines Tanzsportzentrums
•  Gestaltung des Rathauses  (Bürgerbüro, Brauer-Fassade, Zang-Zimmer)
• Behindertengerechte Einrichtungen
•  Schlossberggestaltung (Beleuchtung, Wegsanierung, Galerie am Schlossbergtor, Schlossbergarena)
• Projekt Energie-Erlebnispark Zangtal
• Grundstücksvorsorge durch Grundstücksankäufe
•  Betriebsansiedelungen und - erweiterungen  (Ruhmannstraße, Grazer Vorstadt)
• Neugestaltung des Michaeli-/Hauptplatzes
•  Erneuerung und Erweiterung der Infrastrukturen (Straßen- u. Kanalbau)
• Strukturierung der Müllabfuhr (Sperrmüll, Papier, Bio,..)
• Mehrfach „Schönste Stadt“ und unter den schönsten Städten
•  Bau eines neuen Schulzentrums (Volksschulen, Hort,  Sonderpädagogisches Zentrum)
• Schiller-Literaturbrunnen
• Verkehrsknoten Greißenegg
• Kreisverkehrgestaltung - Draken
• Hochwasserschutz Kainach
• Bemühungen um die Verwertung der ehemaligen ÖDK-Gründe
• Weststeirischer Sagenberg
• Erzherzog Johann-Naschgarten
• Sanierung und Umbau der Burgtaverne
• Neue Infrastruktur und Überdachung der Burgruine
•  Stadtmarketing Werbemittel (Schirme, Taschen, etc.), Kunstsymposien (Eisensymposien, Malsymposien, Kettensägekunstschnitztage), Voitsberg-Tracht
• Neue Hauptplatzbeleuchtung, Schutzwegbeleuchtungen, LED
• Rückhaltebecken Krems Grenzstraße
• Rückhaltebecken Maltesergasse
• Hochwasserschutz Kainach
• Flächenwidmungsplan
• Gemeindeabwasserplan
• Ankauf und Verwertung der ÖDK-Grundstücke
• Verwertung der Schlossberggründe
• Forcierung des Wohnbaus
•  Veräußerung der Gemeindewohnungen, Auslagerung in eine GmbH
• Wandlung der Stadtwerke in eine GmbH mit Stadtwerken Judenburg
• Erschließung der ÖDK-Gründe

 

Meixner prägte die Stadtgemeinde Voitsberg über 22 Jahre als Bürgermeister.

Der leidenschaftliche Motorsportler sass  auch selbst am Steuer eines Rennboliden.

Hobby Musik: Als Gitarrist mit seiner  Band BürgerMeixner & friends.

Eröffnung der Straße durch das ÖDK-Gelände.

Mit Ernst Lasnik im Energie-Erlebnispark Zangtal.

Weitere Informationen

  • Dieser Inhalt ist: Redaktioneller Beitrag
Letzte Änderung am Dienstag, 09 Juli 2019 14:09

Das könnte Sie auch interessieren!