Wechsel an der Spitze

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

SPÖ-Gemeindekassier und Ortsparteivorsitzender Hans Schöberl konnte bei der Mitgliederhauptversammlung der SPÖ Mooskirchen im Gasthaus „Mooskirchnerhof“ in Mooskirchen den Mitgliederreferenten der SPÖ-Regionalorganisation Graz Umgebung/Voitsberg Werner Kristandl und zahlreiche Mitglieder der Ortspartei Mooskirchen sowie Mithelfer und Freunde willkommen heißen.

Nach der Begrüßung berichtete Schöberl über die geleistete Arbeit der letzten Jahre sowie über zukünftige Vorhaben der SPÖ in der Marktgemeinde Mooskirchen. 

Bei der Neuwahl des Ortsparteivorsitzenden wurde der Vorschlag lautend auf Klaus Konrath einstimmig angenommen. Werner Kristandl sprach in seinem Referat über aktuelle Themen aus dem Bezirk und bedankte sich bei der SPÖ Mooskirchen. Klaus Konrath bedankte sich in seinem Referat namens des neuen Vorstandes für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach, sich auch in dieser neuen Position mit seiner ganzen Kraft und Energie für seine Heimat, die Marktgemeinde Mooskirchen, und die Werte der SPÖ einzusetzen, vor allem aber das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen.

Kostenfreie Lernangebote für Frauen

Als Bildungsorganisation stellt akzente in Voitsberg Frauen über vielfältige Projekte in den Mittelpunkt. Eines davon ist das „Regionale Kompetenzzentrum für Bildung und Lernen“ der Steiermärkischen Landesregierung für Soziales, Arbeit und Integration.

Das Team von akzente bietet Lernangebote vor Ort in der Gemeinde an, damit für Kurse nicht erst viele Kilometer, viel Zeit und Geld investiert werden müssen. Es sollte leicht sein, Weiterbildung und Lernen in Anspruch nehmen zu können, ob in einer Lerngruppe oder über eine persönliche Beratung. Herzlich eingeladen sind Frauen, die an ihrer beruflichen Zukunft arbeiten, sich beruflich verändern oder den bestehenden Arbeitsplatz absichern wollen.  Ausgenommen ist das Angebot für Frauen, die bereits über das Arbeitsmarktservice AMS unterstützt werden. Motto: Wir fördern Eigenverantwortung, stärken den Selbstwert und bauen auf den Fähigkeiten und Ressourcen unserer geschätzten Teilnehmerinnen auf. Ihre Ansprechpartnerin für ein unverbindliches Gespräch:

Beratung und Information für Frauen und Mädchen
 - damit vieles leichter fällt.

Martina Kohrgruber, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: +43 (03142)93030 355, www.akzente.or.at

Termine

Computer Kurs und mehr:
Kostenloses Angebot für Frauen ab Oktober 2019. Leichter durch den Alltag mit EDV- und Computererfahrung, sicheren Sprach- und Rechenkenntnissen. Ein Angebot im Rahmen der Initiative learn forever.

Für WEN: Frauen im Erwerbsalter
WANN: Oktober 2019 bis Mai 2020, ca. 6 Lerneinheiten pro Woche
WIE: Gelernt wird in einer kleinen Gruppe, für den Kurszeitraum wird ein Tablet kostenfrei zur Verfügung gestellt.
WO: akzente, Grazer Vorstadt 7, Voitsberg

Bärnbach in Bewegung

Zum dritten Mal wurde von der Stadtgemeinde Bärnbach die Laufveranstaltung „Bärnbach in Bewegung“ organisiert. Ziel ist es, möglichst viele BreitensportlerInnen zum Mitmachen zu bewegen.

Unter dem Motto „Bärnbach in Bewegung“ nahmen knapp 400 Läuferinnen und Läufer an dieser Lauf- und Walkingveranstaltung im Bereich des Stadtparks teil. Kulturstadtrat Andreas Albrecher und sein Team haben eine Top-Veranstaltung auf die Beine gestellt und den zahlreichen Sportlerinnen und Sportlern wurde ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten.

Die Läuferinnen und Läufer konnten die Strecken von 500 Meter Kinderlauf über 3,7 Kilometer bis zum Volkslauf über 7,5 Kilometer wählen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Thomas Vollmann und für die musikalische Umrahmung sorgten „Raimann & Novak“.

Der Volkslauf in Bärnbach bewegt viele - nicht nur Bgm. Jochen Bocksruker, Stadtrat Andreas Albrecher und Vzbgm. Josef Schüller. FOTO: RobertCescutti

Stolz auf eine Top-Veranstaltung: Josef Schüller, Andreas Albrecher, Helene Maier und Jochen Bocksruker.

Kelteneintopf zum 555. Jubiläum

2019 ist für Ligist ein besonderes Jahr: Vor 555 Jahren fand die Markterhebung statt – passend zu diesem Jubiläum findet am 7. Juli ein spannender Aktionstag statt: Im Rahmen des Projektes „Vernetzung der Regionalmuseen in der Lipizzanerheimat“ lädt die Marktgemeinde Ligist zu einem Programm zum Thema „Kelten - Ritter - altes Handwerk und Schilcher“.

Dabei erfährt man Interessantes über die Kelten, die Saurauer, die Lubgaster, die Handwerker und Gewerke, die Ligist zu Bekanntheit und Wohlstand verholfen haben. Archäologische Funde am Dietenberg und Wartenstein beweisen, dass Ligist seit bereits rund 6000 Jahren (!) besiedelt ist. 1464 wurde Ligist schließlich mit Marktrechten ausgestattet. Wirtschaftliche Bedeutung übrigens hatten - neben dem bis heute blühenden Weinbau („Ligister Schilcher“) - Eisenhammerwerke, der Abbau von Quarz und Plattengneis und auch das ehemalige „Lohe- und Fichtennadel-Heilbad“. 

m Keltenhaus warten Führungen. FOTO: Ligist

Am 7. Juli wird nun gleich zu drei spannenden Führungen mit Prof. Ernst Lasnik geladen: Um 10.45 Uhr startet der Ortsrundgang vom Marktplatz über die Pfarrkirche zur Hl. Katharina bis zur Burgruine Ligist mit einer Präsentation der Altkainacher Ritterschaft und wieder retour, um 14.00 Uhr gibt es eine  geschichtliche Wanderung vom Keltenhaus am Dietenberg zu den keltischen Ausgrabungsstellen und zurück und um 16.00 Uhr schließlich führt ein Rundgang vom Marktplatz über das ehemalige Lohe- und Fichtennadel-Heilbad Trummer und zurück. 

Auch im Keltenhaus am Dietenberg (beim Gasthof Schilcherhof) werden Führungen angeboten, genauso im Museum Ligist. Und natürlich ist auch für die Verpflegung der interessierten Gäste gesorgt: Im Schilcherhof gibt’s ab 12.00 Uhr Kelteneintopf mit selbstgebackenem  Fladenbrot!

Betreutes Wohnen

In der Dr. Niederdorferstraße richtet sich ein vom Land Steiermark und der Gemeinde Bärnbach gefördertes Angebot an Menschen ab 60 Jahren.

Seit drei Jahren wohnt Frau M. in der Wohnanlage von Silver Living. Sie fühlt sich sehr wohl und ist glücklich in der Gemeinschaft, die sich auch dank der Betreuungskraft des Roten Kreuzes gebildet hat. „Das Beste, was ich gemacht habe, war, hierher zu ziehen!“, so Frau M., die auf der Suche nach Gemeinschaft und Geborgenheit ein neues Zuhause gefunden hat.

Nähere Informationen: 0676/8754 10250

Neuer Name. Vertraute Hörberatung

hörwelt Voitsberg wird jetzt bloom. Das Schild auf unseren Meisterbetrieben für Hörakustik ist zwar neu, aber unser Beratungsteam und unser Einsatz für die Gesundheit Ihres Gehörs bleiben unverändert.

Die moderne Hörgeräteakustik bietet Menschen mit Hörminderung zahlreiche Möglichkeiten, in verschiedensten Alltagssituationen wieder besser zu hören und zu verstehen. Als einer der führenden Hörgerätespezialisten in Österreich betreut bloom auch in Voitsberg Menschen mit Hörproblemen bei der optimalen Anpassung von Hörgeraten.

Wir bitten Menschen mit Hörproblemen, sich gemeinsam mit uns Zeit für ihre ganz persönliche Hörwelt zu nehmen. Wir laden sie zur kostenlosen und unverbindlichen Analyse und Simulation ihrer persönlichen HörWELT ein und finden dann das beste Hörgerät. Denn durch besseres Hören und Verstehen gewinnen Menschen mit Hörproblemen wieder deutlich an Lebensqualität.

bloom Voitsberg

Hauptplatz 37
Tel.: +43 3142 222 70
Alle Infos auch im Internet: www.bloomhearing.at

Das bloom Team Voitsberg.

Frauenpower in der SGK und Vobis

Hinter der Siedlungsgenossenschaft Köflach (SGK) und Vobis Kommunalbau GmbH (VOBIS) stecken nicht nur viele interessante Projekte – sondern auch jede Menge Frauenpower.

Gerlinde Schuster lenkt seit 1983 die Geschicke der SGK. Heute werden dank ihr in beiden Unternehmen rund 4.600 Wohneinheiten verwaltet – davon sind 2.300 Wohneinheiten im Eigenbestand der SGK und Vobis. Auch der Mitarbeiterstand stieg von drei Personen im Jahre 1983 auf mittlerweile rund 40 Mitarbeiter, somit sind die SGK und Vobis ein wichtiger Arbeitgeber im Bezirk Voitsberg.

Vorstand und GF Gerlinde Schuster übergibt ab Juli ihr Amt an Petra Neuherz.

Nun übergibt Gerlinde Schuster ab Juli die Geschäftsgebaren an ihre Kollegin Petra Neuherz, um den Ruhestand anzutreten. „Wir sind mit unserem Team und unseren beiden Unternehmen gut aufgestellt und jetzt geht es weiterhin darum, kostengünstigen Wohnraum zu schaffen“, freut sich Petra Neuherz.

Die SPÖ rollte den roten Teppich aus

Die Regionalorganisation Graz-Umgebung/ Voitsberg bedankte sich bei ihren langjährigen Mitgliedern im Rahmen einer großen Festveranstaltung für die Treue zur Sozialdemokratie.

„Mitglieder, die auch in schwierigen Zeiten zu unserer Bewegung gehalten haben, tragen die großen Erfolge der letzten Jahrzehnte unserer Partei mit. Unsere Mitglieder sind eine wichtige Stütze für unsere Arbeit. Wir sind eine politische Kraft, die die Ideen ihrer Basis braucht“, betonte Mitgliederreferent Werner Kristandl. 96 Mitglieder, die 50, 60 oder 70 Jahre Mitglied der SPÖ sind, folgten der Einladung der SPÖ Graz-Umgebung/Voitsberg zur  Festveranstaltung nach Kalsdorf. Die Grande Dame unter den Jubilaren kommt aus Gratwein-Straßengel: Charlotte Messner (88) ist seit 70 Jahren Parteimitglied. Mit Urkunde, Ehrenzeichen und Blumen gratulierten Landtagspräsidentin  Bettina Vollath, BR Elisabeth Grossmann, LR Ursula Lackner, LAbg. Oliver Wieser und LAbg. Karl Petinger. Bei Musik, gutem Essen und angeregten Unterhaltungen dauerte diese Feier bis in die frühen Abendstunden.

Schwungvoll: Bettina Vollath und Bgm. Manfred Komericky.

Elisabeth Grossmann, Bettina Vollath, Ursula Lackner, Manfred Komericky, Karl Petinger, Oliver Wieser und Karin Boandl-Haunold ehrten Charlotte Messner (3.v.l.).

Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft: Bettina Vollath, Bgm. a.D. Josef Riemer, Elisabeth Grossmann, Oliver Wieser.

Weitere Informationen

  • Dieser Inhalt ist: Werbung
Letzte Änderung am Dienstag, 09 Juli 2019 13:14

Das könnte Sie auch interessieren!

Banner 1000x180 | EVENTS (oben)