Gelungener Abend

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

„Der Bunte Abend der Volksmusik“ in der Mehrzweckhalle von Sankt Bartholomä ist ein Fixpunkt im kulturellen Jahreslauf der Gemeinde.

Zum  zehnjährigen Jubiläum nutzte Peter Luegger seine Kontakte und stellte ein Programm der Superlative zusammen, Ingrid Zöhrer moderierte die Veranstaltung souverän durch den Abend.  Mit der „Steirischen Kirtagsmusi“, den Gruppen „Geschwister Scharf“, „Die Huafschneida“, „Echt Steirisch“, dem „Stallhofner Viergesang“ & den „Södingtaler Weisenbläsern" wurde eine breite musikalische Palette abgedeckt. Unter den zahlreichen Gästen war auch LAbg. Renate Bauer. Nach der Vorstellung wurde im Kulturraum bei Speis´ und Trank noch fleißig  weiter musiziert. 

Positive Bilanz

Ein beachtlicher Leistungsbericht zeigt die Einsatzbereitschaft der Rot Kreuz-Ortsstelle Gratkorn, die auch für  die Betreuung von Gratwein-Straßengel, Sankt Oswald, Stiwoll, Sankt Bartholomä und Friesach zuständig ist.

Im Vorjahr wurden 16.577 Patienten und Patientinnen betreut, versorgt und transportiert. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rückten zu 37 Verkehrsunfällen  und 75 Arbeitsunfällen aus, 32 Mal wurden junge Mamas zur Entbindung ins Krankenhaus gefahren, ein Baby kam im Rettungswagen auf die Welt. Das Blutspende-Referat nahm bei 33 Terminen 1.457 Blutkonserven ab. Gratwein-Straßengels Bürgermeister   Harald  Mulle dankte für den Einsatz und ehrte mit Gisela Glettler von der RK-Bezirksstellenleitung verdienstvolle  Mitarbeiter. 

Bgm. Harald Mulle und Gisela Glettler (beide rechts) gratulierten den beförderten RK-MitarbeiterInnen der Ortsstelle Gratkorn. FOTO: Edith Ertl

Dank an die Betriebsfeuerwehr

Bei der Wehrversammlung der Roto Frank Betriebsfeuerwehr Kalsdorf hielt HBI Sepp Zirkl Rückblick auf das Feuerwehrjahr, kündigte neue Projekte an und ehrte verdienstvolle Kameraden.

2018 rückte die BTF zu 34 Einsätzen aus, absolvierte 17 Übungen und investierte Zeit und Augenmerk auf den vorbeugenden Brandschutz. In Summe wendeten die 21 Mitglieder dafür rund 1.400 Freiwilligenstunden auf, wofür Kalsdorfs Bürgermeister Manfred Komericky den Feuerwehrmännern Dank und Anerkennung aussprach: „Ich bin ein Kind der Lapp-Finze - heute Roto-Frank. Mein Vater hat hier Arbeit bekommen und die Familie eine Heimat.“ Komericky bezeichnete Roto-Frank als prägenden Leitbetrieb von Kalsdorf und die Betriebsfeuerwehr als wichtigen Bestandteil im Gesamtkonzept des Katastrophenschutzes. Gemeinsam mit ABI Johann Bernhardt zeichnete er in Anerkennung besonderer Verdienste um das Feuerwehrwesen Alfred Gruber und Manfred Stütz mit dem Verdienstzeichen 3. Stufe aus.

Für Komericky war die Teilnahme an der Wehrversammlung als Bürgermeister eine Premiere. Aus diesem Anlass überreichte ihm Sepp Zirkl drei Nägel - wie sie im Kalsdorfer Wappen festgehalten sind - aus der historischen Lapp-Finze Produktion.

S. Zirkl, M. Komericky und J. Bernhardt zeichneten M. Stütz und A. Gruber mit  Verdienstzeichen des Landesfeuerwehrverbandes aus. FOTO: Edith Ertl

Drei Nägel aus der historischen Lapp-Finze-Produktion als  Geschenk für Bgm. Manfred Komericky. FOTO: Edith Ertl

Unterwegs in GU

Wo drückt die Bürger der Schuh und welche Wünsche hat die Bevölkerung an die Politik? Mit der Einführung ihrer Bezirkstage besucht LR Ursula Lackner steirische Gemeinden, diesmal in GU.

Neben einem Rundgang durch die VS Nestelbach besuchte die Landesrätin für Bildung und Gesellschaft auch die Bibliothek, die der Schule und der Öffentlichkeit offensteht. Lackner gilt als unermüdliche Pionierin für Leseoffensiven. „Mir geht es darum, dass nicht nur im Umfeld der Schule gelesen wird, sondern Lesen zum Alltag gehört." Dass Lackner auch das Singen liegt, bewies sie bei ihrem Besuch im Senioren Tageszentrum in Seiersberg-Pirka. Weil dort bei den betreuten Tagesgästen gerade Chorsingen auf dem Programm stand, stimmten Lackner und in ihrer Begleitung Bürgermeister Werner Baumann und LAbg. Oliver Wieser gleich in die Lieder mit ein. Beim Singen kommen die Leut‘ auch zum Reden, und so plauderte die Landesrätin mit der älteren Generation, die sich in der Betreuung von Anita Hofer sowie Elfi Pregartner und ihrem Team der Volkshilfe sehr wohl fühlt. In Kalsdorf informierte sich Lackner über die Baufortschritte von Musikschule, St. Anna-Park sowie Kindergarten Nord und sprach mit  Schülerhort-Leiterin Gabriela Fasching. Im Norden des Bezirks besuchte Lackner die Musikmittelschule Gratwein und das WOCHE-Büro in Gratkorn. 

Weitere Informationen

  • Dieser Inhalt ist: Werbung
Letzte Änderung am Donnerstag, 18 April 2019 13:51

Das könnte Sie auch interessieren!

Banner 1000x180 | TIPPS (oben)