O`zapft is!

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Zeige deinen Freunden, dass dir das gefällt und teile diesen Beitrag.

Submit to Facebook

Bereits zum 25. Mal lud die Werkskapelle Bauer zum traditionellen Bockbieranstich mit einem Frühschoppen in die Stadtsäle Voitsberg ein.

Beim stimmungsvollen Jubiläumsfest – organisiert von Obmann und Finanzstadtrat Franz Sachernegg und seinem Team – wurde bei Käsespezialitäten, Riesenbrezen und Freibier bis in die Nachmittagsstunden zünftig gefeiert. Den Bockbieranstich nahm Landesrätin Ursula Lackner vor. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Werkskapelle Bauer und das Schneiderwirt Trio. 

Neustrukturierung

Die Entwicklung am ehemaligen ÖDK Gelände schreitet voran. Derzeit sind die letzten Arbeiten bereits abgeschlossen, im Anschluss wird das Gelände an die Verwertungsgesellschaft VGI übergeben.

Durch eine kürzlich ausverhandelte Straßenführung soll es künftig beim Kastner-Kreis in Rosental einen Bypass Richtung Graz geben - dadurch verbessert sich die Verkehrssituation im Kreisverkehrsbereich. Mit den Bauarbeiten im Straßenbereich ist voraussichtlich Anfang 2017 zu rechnen. Wichtiges Thema ist nach wie vor der Hochwasserschutz, der ebenfalls Anfang 2017 umzusetzen sein sollte. Mit Hochdruck wird an einer nachhaltigen Verwertung des Areals gearbeitet.

Zahlreiche Firmen und Unternehmen haben bereits Interesse bekundet. Mit Baubeginn auf dem neuen Grundstück ist, so alle Maßnahmen umgesetzt werden können, mit Ende 2017 zu rechnen. 

Aktiv durch das heurige Jahr

Mit viel Schwung war die SPÖ-Ligist im heurigen Jahr vielseitig aktiv. Vorsitzender René Hiden und sein Stellvertreter Günther Queder besuchten zahlreiche Parteimitglieder persönlich, um über aktuelle Themen zu diskutieren.

Das Team der SPÖ-Ligist verteilte zum Valentinstag einen Blumengruß für die Damen und zu Maria Lichtmess Kerzen an alle Messebesucher und -besucherinnen. Im Frühjahr fand ein sehr lustiges Improvisationstheater mit der Gruppe WIR statt und im Spätsommer gab es beim bereits traditionellen Kinder-Country-Fest bei der ehemaligen Volksschule in Unterwald für die ganze Familie Spaß und für jedes am Wettkampf teilnehmende Kind einen schönen Preis. 

Der heurige Ausflug führte im August bei herrlichem Wetter zum größten und modernsten Tagbau Europas, dem Erzberg. Für Diskussionen über die aktuelle politische und soziale Situation in der Region und darüber hinaus standen beim gemeinsamen Stammtisch mit der SPÖ-Krottendorf/Gaisfeld an zwei Terminen Landesrätin Ursula Lackner und Landtagsabgeordneter Karl Petinger zur Verfügung. 

Dabei wurden auch „heiße Eisen“ wie der Ausbau der B 70 und die Neuausrichtung des LKH Voitsberg Petinger zur Verfügung. Dabei wurden auch „heiße Eisen“ wie der Ausbau der B 70 und die Neuausrichtung des LKH Voitsberg Petinger zur Verfügung. Dabei wurden auch „heiße Eisen“ wie der Ausbau der B 70 und die Neuausrichtung des LKH Voitsberg besprochen. Ziel dieser Stammtische ist es, einerseits Meinungen aus der Bevölkerung einzuholen und auf der anderen Seite die Möglichkeit zur umfassenden Information zu bieten. 

Trainingsplatz für ÖRK-Suchhundestaffel

Die Bezirksstelle des Österreichischen Roten Kreuzes in Voitsberg führt seit dem Jahre 2009 eine Suchhundestaffel.

Da seit kurzem kein Trainingsplatz zur Verfügung stand, setzte man sich mit der Stadtgemeinde Voitsberg und Bürgermeister Ernst Meixner in Verbindung und fragte um die Bereitstellung eines Grundstückes an. Im ehemaligen Bergbaugelände Zangtal fand sich ein solches und dieses wurde seitens der Angehörigen der Hundestaffel so adaptiert, dass dort die Ausbildung für Mensch und Tier unter besten Bedingungen möglich ist. 

Ende September fand im Beisein von Bürgermeister Ernst Meixner und RK-Bezirksgeschäftsführer Aldo Striccher die offizielle Übergabe des Übungsgeländes an die Staffelleiterin Renate Winter statt. Die rührige Hundestaffel führt hier ab sofort jeden Freitag ihren Ausbildungstag durch. Im Moment zählt die Staffel zehn Mitglieder und hatte bis Ende September sechs Einsätze zu verzeichnen. 

Vielfalt schenken

Ein Gutschein, der keine Wünsche offen lässt: Die LAG Lipizzanerheimat freut sich sehr, dass mit dem Lipizzanerheimat Regionsgutschein ein Erfolgsprojekt unter der Dachmarke umgesetzt werden konnte.

Rund 170.000 verkaufte Gutscheine seit der Einführung im Dezember 2013 bedeuten 1,7 Mio. Wertschöpfung für die Region, die zur Sicherung von Arbeitsplätzen und zur Stärkung des Standortes beitragen. Mit dem Lipizzanerheimat Regionsgutschein wird Schenken einfach gemacht. Ob Mode, Elektronik, Schuhe, Bücher, Schmuck, Kosmetik, Sportartikel, Kulinarik, Wellness und noch vieles mehr - mit bereits mehr als 265 Partnerbetrieben als Einlösestellen im gesamten Bezirk Voitsberg sind der Auswahl keine Grenzen gesetzt und es ist bestimmt auch für jeden und jede das passende Geschenk dabei. 

Ein Geschenk, das Freude bereitet und gleichzeitig die regionale Wirtschaft stärkt. Erhältlich ist der Lipizzanerheimat Regionsgutschein bei allen Raiffeisenbanken, Sparkassen und Volksbanken im gesamten Bezirk Voitsberg sowie beim Bundesgestüt Piber oder beim Tourismusverband Lipizzanerheimat lipizzanerheimat.com

Weitere Informationen

  • Dieser Inhalt ist: Redaktioneller Beitrag
Letzte Änderung am Dienstag, 22 November 2016 16:24

Das könnte Sie auch interessieren!